"Kunst ist kein Privileg für wenige, sondern ein Angebot für alle!"

Zitat: Mildred Scheel

 

Alle Veranstaltungen des Jahres 2014 mit kurzen Kommentaren


 

Wie schon im vergangenen Jahr startet die Reihe "Kunst im Rathaus" mit einer Ausstellung von Arbeiten ganz kleiner Künstler im Alter ab 2 Jahren. Kinder der Kita Dernau arbeiteten mit den ErzieherInnen und der Künstlerin Gitta Büsch am Thema "Bewegte Welt im Karneval".

 

Die zweite Ausstellung im Rathaus Altenahr ist die Präsentation der Künstlerin Marlyse Permantier. Der Titel "Faser, Sand und Nadel" bezieht sich auf die unterschiedlichen Materialien, mit denen Frau Permantier arbeitet. Ein spannendes Thema!

Frau Permantier lebt und arbeitet in Berg. Während der Ausstellung werden auf Anfrage auch Führungen für Kinder und Jugendliche angeboten.

Die Ausstellungseröffnung am vergangenen Freitag war außerordentlich gut besucht, Frau Elke Surges, die 2.Beigeordnete der Verbandsgemeinde begrüßte als Vertreterin

von Achim Haag die zahlreichen Gäste im Rathaus Altenahr.

"Klangimprovisationen" von Anne Permantier zeigten die akkustischen Qualitäten des

Treppenhauses im Rathaus auf eindrucksvolle Weise.

Für die Einführung in die Ausstellung konnte Herr Jürgen Forster, Vorsitzender des Kunstforum Rheinbach 99 e.V., gewonnen werden. Er erklärte anhand von Beispielen die Arbeitsweise der Künstlerin.

Am Sonntag, den 4. Mai war die Ausstellung von 14 - 18 Uhr geöffnet. Marlyse Permantier und Angelika Furth konnten viel Besucher im Rathaus begrüßen. Auch Gäste aus Belgien, Holland und Frankreich fanden den Weg ins Rathaus. So gut besucht war ein Openhouse, während einer Ausstellung noch nie.

Auch die vom Kulturverein  und der Künstlerin angebotene Führung für Kinder wurde von einer Schule aus der VG Altenahr angenommen. Die Kinder, wie auch Schulleiterin und Künstlerin waren begeistert von der Veranstaltung.


Am Mittwoch, den 16. Mai wurde im Maternusstift die Ausstellung "Blick-Momente"

der Fotografen Sonja H. Guse und Wilfried Lenz im Beisein vieler Bewohner und Besucher eröffnet. Besonderes Interesse galt der von den Fotografen musikalische untermalte Fotoserie "  Mit Gottfried Kinkel entlang der Ahr...", die viele Erinnerungen hervorrief.

 

Aus dem Niemandsland... , Motto der Ausstellung des Wormerdorfer Künstlers Fridhelm Schauerte, machte neugierig auf die Werke, die er im Rathaus Altenahr dem Publikum zeigen wollte. Und man war überrascht was er am Freitag, den 18. Mai den zahlreichen Vernissagebesuchern, vor allem aus dem Raum Rheinbach/Bonn präsentierte. Ausgefallene Materialien, überraschend und originell zu Kunstwerken arrangiert, aber auch gekonnte Ölmalerei.

Eine informative und persönliche Einführung hielt Prof. Dr. Gerd Wiendieck, Mitglied im Kunstforum Rheinbach.

 

 

Foto: M. Permantier
Foto: M. Permantier

Sicher ein Höhepunkt war das traditionelle Orgelkonzert am 18.Mai in der Marienwallfahrtskapelle in Pützfeld. Trotz des außerordentlich schönen Wetters fanden doch einige Besucher den Weg in die malerisch über dem Ahrtal gelegene Barockkapelle und wurden mit einem beeindruckenden Musikerlebnis belohnt. An der Mayer-Orgel wie jedes Jahr Kurt-Ludwig Forg, dessen Programm "In memoriam Sylvie Poirier" an die im vergangenen Jahr verstorbene kanadische Organistin und Malerin

erinnerte, die im Jahre 1995 mit ihrem Mann anlässlich eine Deutschlandbesuches die Kapelle besuchte und ein Gemälde schuf, das auf dem Cover der CD zu finden ist. Das Originalgemälde stand während des Konzertes auf einer Staffelei in der Kapelle.

 

Das Kulturwochenende in Kirchsahr war ein toller Erfolg. Schon der Kabarettabend war gut besucht und Hubert vom Venn brachte auch den "Zugezogenen" die Eifeler Art näher. Kurzweilig, überraschend, mit "etwas" Ironie, verschmitzt und treffend. Auch die Vernissage am Samstag, an der fast alle beteiligten Künstler anwesend waren, war gut besucht. Die Gäste , wie auch die Veranstalter waren überrascht  wegen der Vielfalt der gezeigten Arbeiten und den angewandten Techniken. So findet man in der Ausstellung, die auch noch am Mittwoch und Samstag dieser Woche zu sehen ist, Werke in Öl, Mischtechniken, z.B. Sand-Acryl, Radierung -Kaltnadel/ Carborundum mit Materialdruck kombiniert, Fotocollagen, Fotomosaik, Entwurf für einen Flyer zur Kirche, Pastelle u.a..

Der Höhepunkt des Wochenendes war ohne Zweifel das Klavierkonzert mit Vadim Chaimovich. Der großartige Pianist, der schon mit 7 Jahren Konzerte mit Kammerorchestern in der ehem. Sowjetunion  gab, entlockte dem Steinway-Klavier unglaubliche Töne. Die Zuhörer waren gefesselt von der gekonnten Spielweise. Die große Hitze an diesem Tag hinterließ zwar bei allen Spuren, aber das Konzerterlebnis ließ auch die heißesten Temperaturen ertragen. Vadim Chaimovich verabschiedete sich mit einem Impromptu von Chopin und wurde mit "Standing Ovation" verabschiedet.

 

"Lebensnah und Mittendrin" ist das Motto der Ausstellung von Arbeiten aus der Einrichtung Case Project GmbH aus Baar-Wanderrath im Rathaus Altenahr.

 

Case Project GmbH ist ein Angebot für Eingliederung und Beschäftigung für Menschen mit psychiatrischen und seelischen Erkrankungen.

Die Kunsttherapie bietet den Bewohnern die Möglichkeit kreativ Gefühle auszudrücken und ungefiltert auf jedes Material  zu bringen. Diese Therapie unterstützt und ergänzt die Arbeitstherapie in Schreinerei und im Gartenbau und soll ein  Ausgleich sein für teilweise monotone Arbeitsgänge im Alltag. Zu sehen sind Arbeiten von 12 Bewohnern unterschiedlichen Alters.

 

Die Lebendigkeit, Farbigkeit und die Dynamik in den sehr unterschiedlichen Arbeiten beeindruckten die Besucher der Vernissage, darunter den 1. Beigeordneten der VG Altenahr Alfred Conrady und die Geschäftsführer der CaseProjekt GmbH Andreas Bartsch aus Nassau und Michaela Plümecke aus Baar Wanderrath.

Der Kunsttherapeuth Dr. Uli Eltgen führte in die Ausstellung ein.

Eine sehenswerte Präsentation im Rathaus Altenahr.

 

Keltische Harfe - Querflöte- Klangerlebnisse - Nachdenkliches

Ein besonderer Abend in der Kirche St. Kunibert in Hönningen. Dieses außergewöhnliche Konzert mit Texten, Liedern zur Gitarre, irischen Jigs, ein perfektes Zusammenspiel von Andy Lang, Harfe und Gitarre  und Severin Schopen, Querflöte. Man traute sich nicht zu applaudieren, ehe die Harfenklänge sich in den Gewölben der wunderschönen Kirche verloren hatten.

Ein Erlebnis der besonderen Art, das viele Besucher in seinen Bann zog.

"Die Malerei ist mein Krieger im Kampf gegen den Alltagsfeind", so lautet das Motto der Künstlerin Katja Zander, die seit dem 18. Juli ihre Ölbilder im Treppenhaus des Rathauses in Altenahr zeigt.

Als Vertreterin des Hausherrn begrüßte die 1.Beigeordnete Ingrid Näkel-Surges die Gäste der Vernissage, die trotz der Sommerhitze auch längere Wege nach Altenahr nicht gescheut hatten. Die Vorsitzende des Kulturvereins konnte darüber hinaus auch viele Künstler aus nah und fern begrüßen und freute sich über die gelungene Ausstellung mit Ölbildern von besonderer Qualität interessanten Motiven und großer Ausdrucksstärke, die schon während der Hängung von Besuchern und Mitarbeitern des Rathauses für viel positive Kommunikation sorgte. Die Ausstellung ist noch zu sehen bis zum 27.8., an diesem Tag findet ein Workshop für Kinder im Rahmen des Ferienprogramms statt. Eine Führung durch die Ausstellung gehört selbstverständlich dazu. Alle Infos zum Workshop finden Sie unter "Jugendarbeit"

 

Sommerferienprogramm " Steinbildhauerei für Kinder"

8 Kinder und 2 Betreuer machten sich am 7.August auf den Weg nach Wershofen. Dort wurden sie  erwartet von der Steinbildhauerin Maria Sowietzki.

Mit viel Elan ging es an die Arbeit und einige Teilnehmer stellten fest, dass es doch ganz schön anstrengend ist mit Stein zu arbeiten.

Die fertigen Arbeiten in Sandstein konnten sich sehen lassen. Da noch etwas Zeit verblieben war, gab es noch eine Einführung in die Steinkunde und  Maria Soweitzki führte die Gruppe durch ihre eigene Ausstellung im Ortskern von Wershofen und erklärte den Kindern, wie sie zu den Motiven ihrer Arbeiten kommt.

Im kommenden Jahr soll es eine Neuauflage geben.

 

"Der Bilderbuchhimmel" mit der Malerin Katja Zander

musste mangels Nachfrage leider ausfallen. Schade bei einem so schönen Thema!

 

Andrea Humpert-Fasslrinner, Malerin aus Karlsruhe

Erfahrungsgemäß ist es sehr schwer Menschen zu motivieren, zu einer Ausstellungseröffnung zu kommen, wenn der ausstellende Künstler kein Einheimischer ist. Am 30. August fanden sich aber doch einige ein und freuten sich über die gelungene Ausstellung von meist großformatigen, farbenfrohen Arbeiten in Eitempera im Rathaus Altenahr. Nach der Begrüßung durch den Hausherrn Verbandsgemeindebürgermeister Achim Haag, erläuterte die Künstlerin in einem Künstlergespräch mit Angelika Furth u.a. anderem ihren Werdegang, ihre Motivation und  die Technik der Eitemperamalerei.

Eine Überraschung gab es an diesem Abend auch noch.

Kammersänger Klaus Schneider (in Altenahr geboren) besuchte mit seiner Familie die Vernissage. Die Künstlerin und ihr Mann Harald sind gute Freunde von Klaus Schneider und kennen sich schon lange vom Staatstheater Karlsruhe, wussten aber nicht, dass er Altenahrer ist.

So klein ist die Welt!

 

"Mein/Wein Foto" in der Weinmanufaktur Walporzheim

Am 4.September eröffnete der Vorstandsvorsitzende der Winzergenossenschaft Mayschoss-Altenahr die Ausstellung "Mein/Wein Foto" in der Weinmanufaktur Walporzheim.

Wilfried Lenz und Sonja Guse, bekannt u.a. durch ihre Fotoserie zur Beschreibung "Die Ahr" von Gottfried Kinkel, beschäftigten sich mit dem Thema Wein. Gezeigt werden Kollagen, digitalbearbeitete Fotos, arrangierte Arbeiten zum Teil ungewöhnlich präsentiert, wie die per Magnet auf Fassdauben befestigte Fotografien zu den Jahreszeiten im Weinberg.

Die Veranstalter Kulturverein und Winzergenossenschaft freuten sich über die große Anzahl der Besucher.

Seit 30 Jahren ist der 3.Sonntag im September ein Fixtermin für alle Freunde der klassischen Musik. Das Mainzerkammerorchester spielt ein weiteres "Meisterkonzert" in der Marienwallfahrtskapelle in Pützfeld

Der Titel des Programms "Die Viola, ihre Liebes-Schwester und andere" ließ Spannung aufkommen. Die Erwartungen der zahlreichen Besucher unter ihnen auch der Landrat des Kreises Ahrweiler, Herr Dr. Pföhler, wurden nicht enttäuscht. Ein grandioses Konzert mit grandiosen Solisten. Kurzweilig präsentiert mit Einführungen von Volker Müller.

Die Woche der Kinderrecht mit dem Weltkindertag am 20.September 2014

stand unter dem Motto

"Alle Erwachsenen und alle Kinder sollen die Kinderrechte kennen.

In Rheinland-Pfalz und überall."

Die Aktion mit allen Kitas und Grundschulen, sowie der Ahrtalschule am Mittwoch, den 24.September 2014 fand regen Zuspruch. Rund 350 Kinder waren auf verschiedene Stationen zum Thema auf dem Gelände der Grundschule Altenahr und der Ahrtalschule, sowie in den Räumen des Jugendbüros unterwegs.

Die Flyer mit den Kinderrechten wurden an Ballons gebunden und gruppenweise in den wechselhaften, aber trockenen Septemberhimmel entlassen.

Die Flyer werden weiterhin an verschiedenen anderen Orten ausgelegt werden, in der Hoffnung, dass die Kinderrechte nicht nur in der Aktionswoche wahrgenommen werden, sondern gerade jetzt, in einer Zeit, wo Millionen Menschen, darunter viele Kinder, unter den Folgen von Krieg und Flucht zu leiden haben, nicht vergessen werden.

Die Woche der Kinderrechte mit dem Weltkindertag am 20.September 2014

stand unter dem Motto

"Alle Erwachsenen und alle Kinder sollen die Kinderrechte kennen.

In Rheinland-Pfalz und überall."

Die Aktion mit allen Kitas und Grundschulen, sowie der Ahrtalschule am Mittwoch, den 24.September 2014 fand regen Zuspruch. Rund 350 Kinder waren auf verschiedene Stationen zum Thema auf dem Gelände der Grundschule Altenahr und der Ahrtalschule, sowie in den Räumen des Jugendbüros unterwegs.

Flyer mit den Kinderrechten wurden an Ballons gebunden und gruppenweise in den wechselhaften, aber trockenen Septemberhimmel entlassen.

Die Flyer werden weiterhin an verschiedenen anderen Orten ausgelegt werden, in der Hoffnung, dass die Kinderrechte nicht nur in der Aktionswoche wahrgenommen werden, sondern gerade jetzt, in einer Zeit, wo Millionen Menschen, darunter viele Kinder, unter den Folgen von Krieg und Flucht zu leiden haben, nicht vergessen werden.

Das Figurentheater, dieses Mal in Form des " Zauberlehrling" präsentiert vom "Guck mal- Figurentheater" in der Unterkirche Ahrbrück am 22.September,  ist ein fester Bestandteil unseres Jahresprogramms. 

Voller Spannung verfolgten über 170 Kinder im Alter ab 4 Jahren mit ihren Erzieherinnen und Lehrern das Puppenspiel um den Zauberlehring von Johann Wolfgang von Goethe, frei interpretiert  und gespielt von Martina Hering.

 

Der Max ist da! - Führung und Workshop mit 8 Kindern ab 8 Jahren im Arp Museum Remagen Rolandseck.


Im Rahmen des Ferienprogramms in Zusammenarbeit mit dem Probuero für Jugendarbeit wurden 2 Aktionen angeboten. Die Fahrt ins Deutsche Museum Bonn incl. Workshop mit Experimenten zu erneuerbaren Energien kam leider nicht zustande. Schade!


Der Besuch des Arp Museums und der Ausstellung "Der Max ist da!" und Ernesto Neto fand am Donnerstag, den 30. Oktober 2014 dann doch noch einige Interessenten. Rosmarie Feuser, Künstlerin aus Remagen, begleitete die Gruppe durch die Ausstellung und weckte mit viel Energie und Engagement das Interesse an der Kunst. Sie schaffte es immer wieder auch die weniger an Kunst interessierten Kinder mit einzubinden. Dafür herzlichen Dank!

In der ersten Phase des Workshops sollten Collagen erstellt werden, in Anlehnung an die von der Natur inspirierten Arbeiten von Hans Arp. Die Zweite Phase nach der Führung durch die Max Ernst Ausstellung brachte viel Bewegung in die Gruppe, denn "Frottage" war das Thema.

Das begeisterte alle Kinder und so konnte jeder mehrere Arbeiten mit nach Hause nehmen.

Ein gelungenes Programm, auch Dank der guten und flexiblen Zusammenarbeit mit dem Arp-Museum. Das machen wir wieder!

 

"Stippvisite"-Ausstellung von 12 Künstlern des Künstlerforum Remagen

Kurzfristig eingesprungen , da ein Künstler wegen eine Umzuges verhindert war, kamen 12 Künstler des Küfo Remagen an die Ahr und präsentierten ihre Werke in unterschiedlichen Techniken im Treppenhaus des Rathauses. Die Vernissage im Rathaus wurde eröffnet mit einer Begrüßung des Beigeordneten Markus Dievenich, der in Vertretung von Bürgermeister Haag die Künstler und die übersichtliche Anzahl der Gäste begrüßte.


Kabarett und Wein 2014 mit Frank Fischer

eine großartige Veranstaltung mit einem sehr guten Publikum (Frank Fischer).

Langweilig wurde es keinem, Frank Fischer zog das Publikum im Ratssaal des Rathauses in Altenahr in seinen Bann und begeistere an diesem Abend mit seinem Programm "Angst und andere Hasen".

Ein gelungener Abend!


Die letzte Aktion in diesem Jahr ist das Projekt "Jedem Kind seine Kunst" mit Gudrun Näkel, Rainer Hess und Wolfgang Kutzner

ist ein Kunstprojekt in Zusammenarbeit mit dem Jugendbüro zum Thema "Kinderrechte-Menschenwürde". Ausführende sind die ehrenamtlichen Helfer allesamt Jugendliche aus dem Umfeld des Jugendbüros.

 

BITTE BEACHTEN!!!

Einsendschluss Fotowettbewerb 15.11.2018

19.8.2018 4.Historische Wanderung mit Konzert  der Irishfolkband "FATHER JACK" aus Monreal

31.8.2018 Autorenlesung in der Unterkirche der St. Andreas-Kirche Ahrbrück